Nicht noch ein Blog! Brauche ich das wirklich? Keine Zeit! Was habe ich denn schon groß zu sagen? – Sind das die Argumente, wenn du über einen eigenen Blog für dein Unternehmen nachdenkst?

Ehrlich gesagt, habe ich genau die selben Gedanken – als Texterin, wohlgemerkt, die tagtäglich Blogbeiträge für Kunden schreibt! Aber als Texterin bin ich auch Selbstständige.

Aus dieser Perspektive betrachte ich das Bloggen wie ein Fotograf, Designer, Yogalehrer, Ernährungsberater – wie du. Dann sehe ich in einem Blog vor allem den großen Aufwand, der mir Kreativität und vor allem Zeit abverlangt. Beides brauche ich auch für meine eigentliche Arbeit!

 

Sollte ich als Selbstständige/r einen Blog haben? Dieser Frage bin ich in den letzten Tagen nachgegangen – mit den Erfahrungen einer Texterin und den gemischten Gefühlen einer Solopreneurin!

Hier sind meine Erkenntnisse:

 

 1. Aufmerksamkeit: Ein Blog bringt Traffic auf deine Seite

Das schönste, innovativste und hilfreichste Produkt bzw. die Dienstleistung bringt dir nichts, wenn die Leute nicht wissen, dass es dieses Angebot gibt. Die Website ist deine digitale Visitenkarte und dein Verkaufsraum im Internet. Wie im realen Leben, solltest du auch hier auf die Erwartungen, das Verhalten und die Vorlieben deiner Interessenten, Kunden und Partner eingehen.

„Werbung ist teuer, keine Werbung ist noch teurer.“, Paolo Bulgari (Geschäftsmann)

 

Du bietest Gründe, deine Website (immer wieder) zu besuchen!

Besuchst du eine Internetseite mehrmals, die dir immer nur die selben, unveränderten Seiten zeigt? Ich auch nicht. Das bedeutet, diese Website hat nur eine einzige Chance, um den Besucher zu einem Kunden zu machen. Laut einer Studie benötigt es allerdings mehrere Kontakte (im Durchschnitt sechs bis acht), ehe ein potentieller Kunde den Kauf abschließt.

Hier kommt dein Blog ins Spiel: Mit deinem Blog schaffst du Inhalte, die deine Leser mögen – und somit auch einen Grund, weshalb sie wieder auf deine Website klicken!

 

Du schaffst einen Mehrwert!

Ob Anleitungen, Tipps oder Erkenntnisse: Mit den Inhalten deines Blogs schaffst du einen Mehrwert. Schon wenn du nur ein bisschen mehr weißt, als andere und dein Wissen mit ihnen teilst, kannst du ihnen helfen. Oft sind es auch neue Worte oder eine andere Perspektive, die bei deinen Mitmenschen Aha-Effekte und Glücksmomente auslösen. Ist das nicht schön? Die Leute werden dir das danken!

 

Du verkaufst, ohne zu verkaufen!

Um den Leuten deine Angebote zu zeigen, musst du sie vermarkten. Doch: Wir Menschen mögen es nicht, wenn uns etwas direkt auf die Nase gebunden wird. (Fallen dir bei diesem Gedanken auch sofort die Verkäufer ein, die dich ansprechen, noch bevor du einen Fuß in den Laden gesetzt hast?)
Wenn du also nur die Seite mit deinen Produkten und Leistungen ständig promotest, wirst du kaum Interesse und Anfragen erhalten.

Mehr zum Kaufverhalten deiner Kunden habe ich dir hier zusammengefasst: So überzeugst du deine Kunden wirklich: Texte mit Herz und Hirn

Mit einem Blog kannst du über dein Business berichten und auf Plattformen aktiv sein, ohne dabei wie ein Marktschreier zu wirken. Noch viel besser: In einem Blogartikel gibst du kostenlos Wissen und Mehrwert und baust so eine Verbindung zu deinen Lesern und potentiellen Kunden auf. Das führt uns zum nächsten großen Vorteil.

 

 

2. Kundenbeziehung: Ein Blog zeigt Persönlichkeit

Produkte und Dienstleistungen sind in unserer heutigen Zeit austauschbar. Womit du dich dann noch abheben kannst? Mit einem starken Branding – und als Solopreneur vor allem mit deiner Persönlichkeit! Laut einem Artikel von Trending Topics vertrauen 85% dem Content von Menschen mehr als dem von Marken.

„Was den Menschen umtreibt, sind nicht Daten und Fakten, sondern Gefühle, Geschichten und vor allem andere Menschen.“, Manfred Spitzer (Hirnforscher)

 

Du wirst als Mensch sichtbar!

Im ersten großen Punkt, sind wir darauf eingegangen, dass die Leute wissen müssen, dass es dich überhaupt gibt. Nun gilt es, tiefer zu gehen: Potentielle Kunden sollen dich kennenlernen.

In Blogartikeln kannst du detailliert über deine Arbeit und dich schreiben: Wer bist du? Was machst du? Wie arbeitest du? Warum hast du diese Vision?

 

Du schaffst Sympathie!

Dein Blog informiert über deine Arbeit und zeigt gleichzeitig noch viel mehr: deinen Stil, deine Meinung, deine Philosophie, deinen Fokus, deine Schreibstimme. Das sind alles kleine, wertvolle Bestandteile deines Personal Brandings!

Zeig, welcher Mensch hinter der Marke steckt. Zum einen können sich Interessenten so mit dir identifizieren. Zum anderen gibst du ihnen das Gefühl, dich schon lange zu kennen und wie ein Freund zu sein. Durch diese Verbindung gewinnst du Sympathie, Aufmerksamkeit, Followerschaft und Loyalität.

 

 

 

Du baust Vertrauen auf!

Vertrauen ist besonders für Soloprneure wie Fotografen, Imageberater oder Marketing Coaches wichtig, denn bei der Hochzeit möchte man eine liebgewonnene Person dabei haben, die dunkelsten Ecken des Kleiderschranks und Problemzonen zeigt man nicht jedem und das unternehmerische Baby gibt man nur ungern in fremde Hände.

Beweise, dass du der Richtige bzw. die Richtige bist! Das machst du am besten, indem du dich als Experte etablierst, dein Wissen und Können präsentierst, deine Arbeitsweise vorstellst, von Erfahrungen und Lösungen berichtest.

 

 

3. Weiterentwicklung: Ein Blog bringt dich auf das nächste Level

Wenn du regelmäßig Blogartikel verfasst, setzt du dich automatisch mit dir selbst, den Eigenschaften und Vorteilen deiner Arbeit, den Wünschen und Bedürfnissen deiner Zielgruppe und deinem Fachgebiet auseinander. Dadurch erfährst du, wo du aktuell stehst und gewinnst wertvolles Wissen!

„Der größte Feind des Fortschritts ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit.“, Henry Thomas Buckle (Historiker)

 

Du lernst immer mehr dazu!

Die Erstellung eines Blogartikels ist nicht nur das Schreiben an sich. Im ersten Schritt recherchierst und reflektierst du. Das heißt, du eignest dir neues Wissen an oder frischst es auf. Außerdem beschäftigst du dich intensiv mit deinen eigenen Erfahrungen, Rückschlägen und Fortschritten.

All diese Erkenntnisse kannst du nutzen, um deine Persönlichkeit, deine Angebote, deine Kommunikation und dein Marketing weiterzuentwickeln!

 

Du erhältst Feedback!

Du möchtest mehr Traumkunden erreichen? Dann berichte von deinen Ideen und Angeboten, frag nach Feedback, analysiere die Reaktionen und optimiere deine Leistungen.

Ein Blog hilft dir dabei, zu erkennen, wo der Fokus deiner Zielgruppe liegt, welche Themen sie interessant finden, welche Bedürfnisse und Wünsche sie haben und wie du ihnen am besten helfen kannst.

 

Du erkennst den Wert deiner Arbeit!

Als Life Coach verkaufst du mehr als Erkenntnisse, als Fotograf mehr als Bilder, als Marketingberater mehr als eine Strategie und als Schneider mehr als Kleider! Wenn du dir Ideen für den Blog überlegst, Themen auswählst, Beiträge schreibst und Posts teilst, siehst du deine Angebote plötzlich aus ganz verschiedenen Perspektiven und  anderen Augen. Dabei erkennen viele oft, dass hinter dem eigentlichen Arbeitsergebnis noch viel mehr Wert steckt.

 

Mir ging es ganz genauso und ich habe erkannt:

Bei meinen Textaufträgen bzw. bei meinem Mentorings für kreative Selbstständige entstehen nämlich nicht einfach nur Texte. Ich unterstütze meine Kunden dabei, ihr Business und ihr Traumleben auf- und auszubauen. Noch viel mehr als das, möchte ich mit den Texten erreichen, dass andere Menschen auf die wertvollen Angebote meiner Kunden aufmerksam werden und ihr Leben damit bereichern können.
So wird für mich zum Beispiel aus dem Text für eine Fotografin das gerahmte Familienbild im Wohnzimmer, das auch nach Jahren beim Betrachten Erinnerungen hervorruft und ein Grinsen aufs Gesicht zaubert. Der Text für einen Life Coach ist gleichzeitig eine lebensverändernde Erkenntnis und das neue Selbstwertgefühl eines Menschen. Und den Text für eine Imageberaterin schreiben wir mit der Vorstellung, dass daraus das strahlende Lächeln einer Frau wird, die sich zu einem besonderen Anlass dank des perfekten Kleides und typgerechten Make-ups wunderschön fühlt.

Ja, das ist es, was für mich die Zusammenarbeit mit meinen Kunden ausmacht.

 

Du möchtest den Wert deiner Arbeit mit mehr Selbstsicherheit kommunizieren, weißt aber nicht so richtig wie? Dann schau gerne mal zu diesem Blogartikel: Wie du mehr Selbstbewusstsein für deine Arbeit bekommst

 

 

4. Suchmaschinenoptimierung: Bloggen hilft deiner Website, bei relevanten Keywords erkannt und platziert zu werden

Ich bin kein SEO-Experte und ich weiß, dass viele dieses unbeliebte Thema ganz gekonnt ignorieren, stimmt’s? Dennoch möchte ich zum Schluss noch kurz darauf eingehen, denn Suchmaschinen wie Google lieben Content – und deswegen auch Blogs!

„Zu niemanden ist man ehrlicher als zum Suchfeld von Google.“, Constanze Kurz (Informatikerin und Autorin)

 

Du erstellst regelmäßigen, relevanten Content!

Google möchte seinen Usern aktuelle und relevante Seiten präsentieren, ganz klar. Für deine Website bedeutet das, dass sie von Suchmaschinen besser erkannt und platziert wird, wenn du regelmäßig neue Inhalte erstellst. Das setzt du am besten mit einem Blog um. Sei dir jedoch darüber bewusst, dass Google sehr wohl erkennt, ob es in einem Artikel nur über Blabla oder wirklichen Wert geht.

 

Fehlen dir beim Schreiben oft die Ideen und Themen? Dann hilft dir dieser Blogartikel garantiert weiter:  Marketing für kreative Selbstständige: Worüber kannst du schreiben? 

 

Du benutzt mehr Suchbegriffe!

Mit einem Blog produzierst du Inhalte und: Du schaffst dir gleichzeitig auch mehr Platz für Keywords, die dich bei entsprechenden Themen in den Suchmaschinen höher ranken lassen.

Das Tolle daran: Du brauchst statischen Seiten wie Über mich oder Leistungen nicht mit einer Fülle an Suchbegriffen unleserlich machen. Denn du platzierst deine Keywords geschickt in den einzelnen Blogartikeln.

 

Du hast mehr Unterseiten!

Google rankt Internetseiten höher, die über viele Unterseiten verfügen. Wie du Unterseiten einfügst, ohne deine Navigation zu zerstören? Genau, mit deinem Blog! Denn jeder neue Artikel, den du schreibst, ist eine weitere Seite, über die sich Google freut.

 

Wie du deine Website für Suchmaschinen attraktiv machst? Schau mal hier: Die 7 größten SEO Trends für 2017

 

4 Gründe, warum du als Selbstständige einen Blog schreiben solltest - Inforgrafik, Tipps und Inspiration - Vanessa Beyer

 

 

Und, was meinst du? Sollten wir als Selbstständige einen Blog führen?

Als Texterin und auch als Selbstständige sage ich: Unbedingt!

 

 

hearts and habits hat jetzt einen eigenen Blog!

Nach über einem Jahr Selbstständigkeit möchte ich mein Unternehmen hearts and habits auf das nächste Level bringen – und deswegen blogge ich jetzt auch selber!

Ganz besonders möchte ich eins: meinen Lesern – dir – zeigen, wie viel du mit deinen Worten erreichen kannst! Und wie könnte ich das besser, als mit dem Schreiben eines Blogs?

 

Vanessa Beyer_Texterin_hearts and habits_Paul genießt_

 

Worum soll es auf dem Blog gehen?

Auf dem Blog wirst du informative und inspirierende Themen zu diesen Kategorien finden:

 

  • Kommunikation: Wie kann ich den Wert meiner Arbeit am besten kommunizieren? Wie kann ich präsentieren, was ich mache? Wie erreiche ich meine Zielgruppe? Wie erstelle ich wertvolle Inhalte?
  • Selbstständigkeit: Wie kann ich durch Sprache mein Business erfolgreicher und meinen Arbeitsalltag schöner gestalten?
  • Persönlichkeit: Wie kann ich mir mit den richtigen Worten ein glücklicheres Leben erschaffen?

 

Neben meiner eigenen Meinung und meinen Erfahrungen möchte ich gerne auch verschiedene Experten in Interviews und Gastbeiträgen zu Wort kommen lassen.

Über die Erlebnisse und Emotionen aus meinem Arbeitsalltag inkl. gefühlvolle Denkanstöße zur Selbstständigkeit werde ich weiterhin in meinem Newsletter „Liebe kreative Seele…“ berichten.

 

 

Hast du Fragen, Themenwünsche oder Verbesserungsvorschläge? Schreib mir gerne in die Kommentare.

 

Ich  freue  mich  auf  unsere Worte !

 

 

 


 

Gewinne eine Brainstorming Session für dein Blog-Konzept! (BEENDET)

 

Zur Feier des Tages verschenke ich eine Brainstorming Session für ein Blog-Konzept! Beantworte mir direkt unter diesem Artikel oder unter dem jeweiligen Beitrag bei Facebook und Instagram: Warum möchtest du einen Blog schreiben?

Ich werde den/ die Gewinner/in am Sonntag (02.07.) auslosen und bekannt geben.

 

 

 


 

 

 

 

Warum du als Selbstständige unbedingt einen Blog schreiben solltest!

15 Gedanken zu „Warum du als Selbstständige unbedingt einen Blog schreiben solltest!

  • 28. Juni 2017 um 19:16
    Permalink

    Liebe Vanessa,

    zunächst herzlichen Glückwunsch zum Blog und auch zu Deinem Newsletter, auf den ich mich jeden Sonntag freue. Ich bin sehr froh, dass Du Dich für das Bloggen entschieden hast – denn sonst würde definitiv etwas fehlen.

    Mir geht es als Journalistin und Texterin sehr ähnlich wie Dir. Ich möchte auf meinem künftigen Lifestyle-Blog meine Leidenschaft für das geschriebene Wort ausleben, tolle Leute, Projekte und Orte vorstellen – mit meiner eigenen Handschrift und Persönlichkeit. Eine Herzensangelegenheit, mit der ich andere Menschen unterhalten, inspirieren und bewegen möchte.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Spaß!

    Antworten
    • 29. Juni 2017 um 7:33
      Permalink

      Hallo Tanja,

      vielen Dank für deine lieben Worte! Ich freue mich sehr, dass dir „Liebe kreative Seele…“ gefällt – und nun hoffentlich auch der Blog.

      Ich wünsche dir ebenfalls viel Freude und Erfolg mit deinen Worten.
      Vanessa

      Antworten
  • 28. Juni 2017 um 21:32
    Permalink

    Hallo,

    cool und herzlichen Glückwunsch!
    Ich bin zwar (noch) nicht selbstständig, aber mein Traum ist es auf jeden Fall einen
    eigenen Blog zu machen,
    da ich der Welt so unheimlich viel mitzuteilen habe
    und die Welt ein wenig anders sehe, aufgrund meiner Hochsensibiliät :).

    Viele Grüße und viel Erfolg 🙂

    Nici

    Antworten
    • 29. Juni 2017 um 7:44
      Permalink

      Hallo Nici,

      lieben Dank für deinen Kommentar.

      Hochsensibilität ist so ein spannendes und wertvolles Thema. Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg bei der Erfüllung deines Traums.

      Sonnige Grüße
      Vanessa

      Antworten
  • 29. Juni 2017 um 6:43
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Schritt – ich freue mich sehr über diese Bereicherung der Blog-Landschaft! 😊 Und vielen Dank für die Verlinkung meiner Artikel! 😍👌🏼

    Antworten
    • 29. Juni 2017 um 7:45
      Permalink

      Danke, liebe Lilli!
      Ich freue mich sehr, dass dir der Blog gefällt. <3

      Antworten
  • 29. Juni 2017 um 20:05
    Permalink

    Liebe Vanessa,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem Blog. Über interessante Themen hast du schon geschrieben. Auch deinen Newsletter „Liebe kreative Seele“ habe ich eben abonniert. Mir gefällt der Inhalt und die Kürze!
    Ich habe mich vor kurzem selbständig gemacht – unsere Themen überschneiden sich teilweise. Meine Leidenschaft ist das gesprochene Wort. Ich stehe für respektvolle Kommunikation und wertschätzende Gesprächsführung. Ich möchte zeigen, dass sich mit kleinen Tricks und Kniffen, ohne viel Aufwand, die eigene Kommunikation ändern lässt und sich dadurch Beziehungen verbessern. Soweit meine Vision. Und ja, in Planung ist auch, ins August mit einem Blog zu starten. Daher käme dein Coaching gerade zur richtigen Zeit.
    Dir viel Erfolg mit deinem Blog und ich freue mich auf deine nächste „Liebe kreative Seele“,
    Michaela

    Antworten
    • 29. Juni 2017 um 20:25
      Permalink

      Hallo Michaela,

      herzlichen Dank für deinen tollen Kommentar.

      Deine Vision ist so wertvoll! Ich habe schon einige Bücher dazu gelesen. Meine Favoriten sind „Die Kraft der mitfühlenden Kommunikation“ von Andrew Newberg und Mark Robert Waldman und „Ich bin o.k. Du bist o.k.“ von Thomas A. Harris. Kennst du die beiden Bücher?
      Du bist mit im Lostopf und ich würde ich riesig freuen, mit dir zusammenzuarbeiten.

      Liebe Grüße
      Vanessa

      Antworten
  • 30. Juni 2017 um 13:34
    Permalink

    Hallo liebe Vanessa,

    ich bin noch nicht lange als freie Texterin unterwegs, aber eines ist mir schnell aufgefallen. Texter haben keine Angst davor, ihr Wissen zu teilen. Und helfen anderen gerne aus. Das ist wirklich toll und eine Riesenunterstützung für meinen beruflichen Weg. Nicht alle Branchen ticken so.

    In deinem Beitrag hast du die Vorteile des Bloggens wunderbar auf den Punkt gebracht. Danke dafür! Kürzlich habe ich für mich herausgefunden, welche Nischen für mich in Frage kommen. Oder besser, für welche Themen mein Herz wirklich schlägt. Lilli Koissers Blog und ihr E-Book „In 5 Schritten zu deiner Nische als Freelance-Texter“ sowie Walter Epp haben mich dorthin hingeführt.

    Nun fühle ich mich wie auf einer Mission. Für mich hat sich ein grundlegendes Herzensthema herauskristallisiert: Gefühle und Emotionen. Ich will also nicht nur Emotionen mit meinen Texten wecken, sondern auch über Emotionen schreiben. Ein stärkeres Bewusstsein schaffen, Achtsamkeit propagieren, Menschen für ihre Bedürfnisse sensibilisieren und neue Denkanstöße geben.

    Im Studium – ich bin ausgebildete Soziologin – und privat habe ich mich schon viel mit dem Thema auseinandergesetzt und möchte meine Leidenschaft nun teilen. Da ich in diese Richtung noch keine Arbeitsproben besitze und aus den Gründen, die du schon so schön zusammengefasst hast, möchte ich demnächst einen Blog auf meiner Seite starten. Müsste ich die Gründe gewichten, dann stände Selbstentwicklung ganz oben. Denn ich habe noch so viel zu lernen! Über eine Brainstorming Session mit dir würde ich mich riesig freuen 🙂

    In jedem Fall verfolge ich weiterhin deinen Blog und freue mich über deine Newsletter!

    Liebe Grüße

    Elise

    Antworten
    • 2. Juli 2017 um 13:55
      Permalink

      Hallo, liebe Elise,

      oh ja, Texterin zu sein, ist ein wahrer Traumberuf!

      Dein Vorhaben klingt ganz wundervoll. Ich drücke dir dir Daumen, ebenso für das Gewinnspiel.

      Alles Liebe
      Vanessa

      Antworten
  • 2. Juli 2017 um 10:14
    Permalink

    Liebe Vanessa,
    herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Blog <3 Deine geplanten Blogthemen lassen mein Herz höher hüpfen und ich bin schon ganz gespannt, was da alles kommen wird.
    Bloggen war für mich nie ein Thema – bis neulich! Denn ich habe beschlossen, ab dem 31. August einen Blog zu starten. Warum genau dieser Tag? Weil ich genau an diesem Tag vor einem Jahr Eichhörnchenpflegemama geworden bin. Drei kleine Eichhörnchen sind, noch blind und taub, mitsamt ihrem Kobel aus einem Baum gestürzt und Mama Eichhorn hat ihre Kinder nicht mehr zu sich geholt. So habe ich sie dann mit der Flasche großgezogen und im Mai dieses Jahres erfolgreich ausgewildert. Während dieser aufregenden Zeit mit den drei kleinen Eichhörnchenbabys sind rührende Fotos und kleine Filmsabschnitte entstanden, die einfach viel zu schade sind, um hier auf meiner Festplatte zu schlummern. Eine Brainstorming-Session mit dir für mein Blogkonzept wäre ein absolutes Highlight.
    Ganz liebe Grüße
    Christina

    Antworten
    • 2. Juli 2017 um 13:59
      Permalink

      Hallo, liebe Christina!

      So eine rührende Geschichte. Wie lieb von dir, dass du dich um die Eichhörnchen gekümmert hast.
      In unserer Nachbarschaft lebt ein Eichhörnchen, das sich bei uns ganz wohl fühlt: Es sitzt auch oft vor meinem Arbeitszimmer und hat sogar schon mal aus dem Wassernapf der Hunde getrunken – frag nicht, wie ungläubig die da dreingeschaut haben! 🙂

      Lieben Dank für deinen Kommentar und vielleicht bis ganz bald
      Vanessa

      Antworten
  • 2. Juli 2017 um 17:11
    Permalink

    “Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt.” – Unter diesem Motto habe ich meinen kleinen Blog Launch mit euch gefeiert und eine Brainstorming Session für ein Blog-Konzept verschenkt.

    Lieben Dank für eure lieben Kommentare und die Antworten auf die Frage „Warum möchtest du einen Blog schreiben?“ – so interessant und teils berührend, hach!

    Die Gewinnerin der Brainstorming Session ist Kerstin Kittenberger. Sie hat mir unter dem Facebook-Post geantwortet. Unter dem Leitspruch “Gönn dir” möchte sie andere Menschen zu gesunder Ernährung, natürliche Kosmetik, Yoga und Meditation verhelfen – und zu seinem glücklicheren Leben.

    Liebe Kerstin, ich habe dir eine Nachricht mit weiteren Infos geschickt und bin schon ganz gespannt auf unsere Brainstorming Session.

    Von Herzen vielen Dank an alle! <3

    Antworten
  • 18. Februar 2018 um 11:52
    Permalink

    Hallo liebe Vanessa,

    ich habe mit großem Interesse deinen Post gelesen, der wirklich super geschrieben ist und total ansprechend aussieht. Wir betreiben als Selbstständige auch einen Blog, hin und wieder fragt man sich doch, ob der Aufwand es wert ist. Gerade zu Beginn, wenn der Traffic noch relativ gering ist. Du hast mir auf jeden Fall die Gründe und Motivation geliefert, weiter dran zu bleiben! Vielen Dank dafür und weiterhin viel Erfolg!

    Liebe Grüße
    Jenni

    Antworten
    • 20. Februar 2018 um 12:00
      Permalink

      Liebe Jenni,

      herzlichen Dank für deine Zeilen!
      Ich freue mich sehr, dass der Artikel dich motiviert, euren Blog weiterhin Liebe, Kreativität und Zeit zu schenken. Oft passiert ganz viel im Außen, das wir gar nicht so mitbekommen: ein Beitrag wird abgespeichert, jemand erinnert sich jedes Mal bei einer Erkenntnis aus dem Blogartikel an uns oder wir werden aufgrund eines Textes weiterempfohlen. Ich vertraue ganz fest darauf und wurde schon oft darin bestärkt.

      Viel Freude beim Schreiben eures Blogs
      Vanessa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.