Sicher kennst du das: Du gehst voller Tatendrang ein neues Projekt an… und irgendwie verlierst du in der alltäglichen Routine plötzlich die Motivation und die Entschlossenheit.

Mir ging es bei der Arbeit an meinem eBook ganz ähnlich. Neben meinen eigentlichen To Dos als Texterin und meinen privaten Aufgaben, fiel es mir oft schwer, mit Freude an diesem zusätzlichen Projekt zu tüfteln.

 

Deswegen habe ich mich total frustriert gefragt: Wie schaffe ich es, dieses Gefühl der Begeisterung auch neben Kundenaufträgen, Deadlines, E-Mails und dem Alltag beizubehalten?!

 

Ich habe recherchiert und ausprobiert, verworfen, gegrübelt und festgestellt: Ich muss meine Vorhaben, meine Ziele und meine Vision immer vor mir haben – in Worten.

Wenn ich mich mal ausgelaugt fühle und vergesse, wofür ich das alles tagtäglich mache, lese ich sie mir durch oder sage sie mir laut vor. Das versetzt mich ganz schnell wieder in eine positive Stimmung und schenkt mir Kraft.

So einen Leitspruch nennt man neudeutsch auch „Mission Statement“. Was genau so ein Mission Statement ist, wie es auf dich wirkt und wie du dir selber eins erstellst? Das erkläre ich dir:

 

 

Was ist ein Mission Statement?

Ein Mission Statement ist ein Satz (oder mehrere), der deine Werte und deine Vision zusammenfasst. Es ist wie ein Versprechen, das du dir gibst und das dich immer wieder daran erinnert, wofür du losgehen möchtest.

 

Dein Mission Statement spiegelt deinen Glauben und dein Warum wider. Das ist sowohl für deine Konzentrationen und deine Motivation wichtig, als auch für die Kommunikation deiner Marke. In diesem Blogartikel erfährst du mehr darüber: Warum, Wie, Was: So kommunizierst du deine Botschaft richtig

 

Ein Mission Statement sollte kurz und gut auszusprechen sein. So kannst du es wie eine Affirmation, ein Mantra oder wie ein Motto anwenden und dir jeden Tag vorsagen. Dein Unterbewusstsein nimmt dein Statement auf, richtet sich danach aus, handelt und fühlt entsprechend.

„Where focus goes, energy flows.“, Tony Robbins

 

 

Warum du ein Mission Statement haben solltest

Dein persönliches Mission Statement begleitet dich auf deinem Weg: Es zeigt dir die richtige Richtung, unterstützt dich bei Entscheidungen und erinnert dich immer wieder an deine Ziele und Wünsche. – Es fokussiert und motiviert dich.

 

  • Ein Mission Statement hilft dir, dich besser kennenzulernen, deine Gedanken zu ordnen und Klarheit in deine privaten und beruflichen Wünsche zu bringen.
  • Ein Mission Statement ist dein persönlicher und einzigartiger Motivator.
  • Ein Mission Statement erinnert dich an deine Werte, Träume und Ziele – und daran, deine Vision zu leben!
  • Ein Mission Statement unterstützt dich bei Entscheidungen und zeigt dir, was wirklich wichtig ist.
  • Ein Mission Statement hält dich vom Prokrastinieren ab. (Ja, wirklich!)

 

 

Wie du dein eigenes Mission Statement schreibst

Es gibt verschiedene Techniken und Tools, ein Mission Statement zu entwickeln. Ich stelle dir hier die Möglichkeit vor, die mir am meisten geholfen hat: Stelle dir Fragen zu deinem jetzigen Ich und zu der besten Version von dir. Werde dir so bewusst, wer du bereits bist und wohin du möchtest.

 

1. Gegenwart: Sei  selbst-bewusst!

Schaffe dir ein Bewusstsein über dein gegenwärtiges Ich. Das hilft dir, ein Mission Statement zu kreieren, das dir wirklich entspricht und zu dir passt.

 

Fragen, die dir dabei helfen:

  • Was sind deine Werte? Warum?
  • Welche Werte spiegelst du mit deinem Unternehmen wider?
  • Was machst du am liebsten?
  • Was treibt dich tagtäglich an? Warum?
  • Was macht dich glücklich?
  • Was sind deine Stärken und Talente?
  • Was inspiriert dich an deiner Arbeit?
  • Was gibst du deinen Kunden mit deiner Arbeit wirklich (Aus Kundensicht verkaufen wir kein Produkt oder Dienstleistung, sondern die Lösung für ein Problem oder die Befriedigung eines Bedürfnisses.)?
  • Was hat dich bis zum heutigen Tag geführt (deine Geschichte)?
  • Was gibt dir Kraft?

 

 

2. Zukunft: Erschaffe  die  beste  Version  von  dir!

Stell dir die Person vor, die du werden möchtest. Denke dabei groß und male dir die beste Version von dir aus.

 

Fragen, die dir dabei helfen:

  • Wie sieht dein perfekter Tag aus?
    Mit welchem Mindset möchtest du durch den Tag gehen?
  • Wie sieht die beste Version von deinem Business aus? Bzw. wenn es keine Grenzen gäbe, wo stündest du dann in der Zukunft mit deiner Marke?
  • Wofür möchtest du gerne bekannt sein? Was sollen andere mit dir verbinden?
  • Was möchtest du anderen mit deiner Persönlichkeit und mit deiner Arbeit geben?
  • Was möchtest du der Welt gerne sagen?
  • Was möchtest du hinterlassen?
  • Welche Rollen möchtest du im Leben anderer spielen?
  • Mit welchen Worten beschreibst du die beste Version von dir von deiner Arbeit?
  • Auf welches Leben soll dein 80-jähriges Ich zurückblicken? Worauf möchtest du besonders stolz sein?

 

Das Entwickeln und Formulieren ist in den meisten Fällen nicht an einem Nachmittag gemacht. Nimm dir ein paar Tage Zeit dafür, schreibe deine Gedanken auf, lass sie liegen und überarbeite sie wieder. Du wirst es fühlen, wenn du dein Mission Statement hast. Vertraue dir!

So, wie du dich weiterentwickelst, wird sich auch dein Mission Statement von Zeit zu Zeit ändern. Es ist nicht in Stein gemeißelt. Das Wichtigste ist, dass du immer ehrlich zu dir selbst bist. Dein Mission Statement braucht nicht perfekt sein. – Es soll du sein!

 

 

Tipps zum Schreiben deines Mission Statements:

  • Schreibe emotional. Dein Mission Statement soll Begeisterung und Inspiration in dir wecken!
  • Versetze dich in das Gefühl, das du haben möchtest, wenn du dein Mission Statement liest oder sprichst.
  • Sei so detailliert und gleichzeitig so präzise wie möglich.
  • Dein Mission Statement sollte nicht allzu lang sein. Du sollst es als Affirmation verwenden können, die du dir täglich aufsagst.
  • Wenn du beim Sprechen deines Statements ins Stocken kommst, überarbeite es bis es locker-flockig über deine Lippen kommt.
  • Schreibe dein Mission Statement in der Gegenwart. So nimmt dein Unterbewusstsein an, dass es jetzt schon so ist. Du wirst entsprechend handeln und fühlen.
  • Verwende „Ich bin…“. Das ist sehr kraftvoll.
  • Nutze Worte, die dir gefallen und die dich motivieren.
  • Denke daran, was du für dich selbst und für andere erreichen möchtest.
  • Schreibe dein Mission Statement zunächst mit der Hand.

 

 

Du kannst dein Mission Statement lettern, ausdrucken und hübsch gestalten. Am besten, du hast es da, wo du es immer siehst: vielleicht an deinem Vision bzw. Motivation Board, eingerahmt auf deinem Schreibtisch, als Wallpaper auf deinem Computer/ Laptop oder Smartphone?

 

Wo auch immer es ist, dein Mission Statement soll dich immer an deine Vision erinnern, wenn du mal unmotiviert, kraft- und lustlos bist. Denn du und deine Arbeit sind es wert!

 

Teile gerne dein Mission Statement in den Kommentaren. Hast du weitere Tipps, wie wir auch im Alltag inspiriert und fokussiert bleiben können? Ich freue mich auf deine Worte!

 


 

 

Motiviert und fokussiert im Arbeitsalltag: So schreibst du dein Mission Statement

Ein Gedanke zu „Motiviert und fokussiert im Arbeitsalltag: So schreibst du dein Mission Statement

  • 11. Juni 2019 um 16:39
    Permalink

    Ich bleibe wie Ich bin und verändere mich für niemandem. Wer in mein Leben kommen will darf gerne kommen, wem es nicht passt, darf gerne wieder gehen.
    Ich bin einzigartig, voller Gedanken und Überlegungen. Ich liebe mich selbst und nimm alle Gefühle in mir wahr und akzeptiere diese auch. Als Freund kann man auf mich zählen. Als ,,Feind‘‘ muss man keine Angst vor mir haben, da ich niemandem was Schlechtes will. Ich bin Treu, Loyal,Respektvoll und Emphatisch meinen Mitmenschen, sowie auch Tieren gegenüber. Ich arbeite hart für mein Geld, trozdem geniesse Ich meine Freizeit und mein Leben in vollen Zügen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.