Du möchtest deine Idee mit der Welt teilen? Deine Zielgruppe soll sich von deinen Texten angezogen fühlen? – Doch du weißt einfach nicht, wie du deine Botschaft richtig rüberbringst?

 

Japp, es ist gar nicht mal so einfach, all die Gedanken und Gefühle, die man hat, in strukturierte Inhalte zu gliedern. Um aus dem Wirrwarr dennoch Texte zu kreieren, die inspirieren, informieren, überzeugen und verkaufen, wende ich für meine Auftraggeber und mich ein ganz bestimmtes Prinzip an: das Kommunikationsmodell „Goldener Kreis“ von Simon Sinek.

 

Dafür teilen wir dein Unternehmen und die Idee dahinter in Was, Wie und Warum ein. Bist du bereit?

 

Das Kommunikationsmodell von Simon Sinek

Was – dein Produkt bzw. deine Dienstleistung

Die erste der drei W-Fragen: Was? Das Was ist dein Angebot, also deine Produkte bzw. deine Dienstleistungen, mit denen du am Markt vertreten bist.

 

Nehmen wir dazu ein Beispiel her: Du bist Yoga-Lehrerin und bietest Yoga-Sessions an.

 

 

Wie – deine Arbeitsweise, Handlungen und Werte

Das Wie beschreibt, wie du das Was erreichst. Du zeigst damit, wie du deine Idee anbietest, wie du arbeitest, wie dein Stil ist, für welche Werte du einstehst, welches Equipment du benutzt und letztlich auch, wie du dich von deinen Konkurrenten unterscheidest.

 

Beispiel Yoga-Lehrerin:  Statt Yoga-Sessions in einem Studio anzubieten, fährst du zu den Kunden nach Hause und verkaufst zusätzlich übers Internet Onlinekurse. Du hast dich auf Kundalini Yoga spezialisiert, redest während den Übungen nicht viel, lässt währenddessen beruhigende Musik erklingen und legst Wert auf fair hergestelltes Yoga-Equipment.

 

 

Warum – deine Vision und dein Glaube

Das Warum ist der Grund, weshalb du das tust, was du machst. Warum stehst du tagtäglich auf und arbeitest? Warum hast du deine Selbstständigkeit bzw. dein Unternehmen gegründet? Warum sollte jemand bei dir kaufen oder dich buchen? Welchen tieferen Sinn und Zweck hat deine Arbeit für dich und andere?

Das Warum geht weit über das Verdienen von Geld hinaus, denn das ist nur eine Folge. Dein Warum ist deine höhere Vision.

 

Beispiel Yoga-Lehrerin: Du warst in einem stressigen Angestelltenverhältnis gefangen und Yoga hat dir geholfen, aus einem Burnout rauszukommen und zu dir zu finden. Deswegen bietest du Yoga für vielbeschäftigte Powerfrauen an, damit sie in ihrem hektischen Alltag einen kleinen und umso wichtigeren Ruhepol haben.

 

 

Wie du dein Warum richtig kommunizierst

Warum dein Warum so wichtig ist

Dein Warum verbindet dich mit deinen Traumkunden: Euer Glaube steht für einen bestimmten Lebensstil und Menschen suchen nach Marken und Produkten, mit denen sie ihre Werte unterstreichen können. Es ist wie ein Symbol, das etwas über sie aussagt.

Deswegen ist es so wichtig, dass die Außenwelt deine Vision kennt und weiß, wofür du stehst. Es stellt die Grundlage eurer Beziehung dar – ihr identifiziert euch über euer Warum.

 

„Die Menschen kaufen nicht WAS du tust, sondern WARUM du es tust.“, Simon Sinek.

 

 

Das Warum verbindet uns mit den richtigen Menschen und hat noch weitere Vorteile: Potentielle Kunden, die aufgrund des persönlichen Glaubens motiviert und inspiriert sind und handeln, brauchen weniger Anreize wie niedrige Preise, Rabatte oder Aktionen. Sie lassen sich nicht so leicht von ihren Vorhaben ablenken und sind eher bereit, mehr zu zahlen oder Abstriche zu machen.

Wenn du dein Produkt oder deine Dienstleistung mit deinem Warum verkaufst, sind Preis, Qualität, Service und Produktmerkmale nicht die wichtigsten Faktoren. Das ist heutzutage wichtig, denn wir leben in einem Markt, in dem die Angebote austauschbar sind. Für den langfristigen Erfolg spielen Persönlichkeit, Vertrauen und Loyalität die Hauptrolle – und diese verbindest du in deinem Warum.

 

 

Beginne mit deinem Warum

 

Es ist also so: Das Was (Produkte und Dienstleistungen) und das Wie (Arbeitsweise und Werte) spiegeln die Logik und das Warum (Vision und Glaube) die Emotionen wider.

  • Was und Wie – Logik
  • Warum – Emotionen

Wir verkaufen das Was und unsere Kunden kaufen das Warum. Das Warum ist für unsere Kunden das Gefühl, also der erste Kaufgrund. Das Was und das Wie begründen das Warum; machen es rational.

Mehr zum Kaufverhalten deiner Kunden kannst du hier nachlesen: So überzeugst du deine Kunden wirklich: Texte mit Herz und Hirn

 

Deswegen ist es so wichtig, dass du bei deiner Kommunikation mit dem Warum beginnst. Sinek stellt das anhand seines „Goldenen Kreises“ dar und erklärt, dass wir bei unserer Kommunikation immer von innen nach außen vorgehen sollen.

 

 

Die Kundenbeziehung verhält sich ähnlich wie eine Liebesbeziehung, da sie die gleichen Gehirnregionen ansprechen:

Wenn wir eine ernsthafte und langfristige Beziehung aufbauen möchten, dann basieren unsere Entscheidungen in erster Linie nicht auf Fakten wie dem Aussehen, dem Bankkonto oder das Auto. Dates sind erfolgreich, wenn zwei Menschen feststellen, dass sie die gleichen Werte, Visionen und Vorstellungen teilen.

 

Möchtest du eine Liebesbeziehung mit deinen Kunden eingehen? Dann beginne mit deinem Warum!

 

 

 


 

 

Warum, Wie, Was: So kommunizierst du deine Botschaft richtig

5 Gedanken zu „Warum, Wie, Was: So kommunizierst du deine Botschaft richtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.