Eine Website zu kreieren, ist ein großes Projekt. Besonders bei den Texten kommen viele ins Straucheln. Schnell machen sich Frust und Unsicherheit breit und die Website wird ewig nicht fertig. Kennst du das?

 

Als Texterin und auch als Selbstständige mit eigener Website kann ich dir ans Herz legen: Gehe einen Schritt zurück!

 

Denn bevor du ans Schreiben gehen kannst, ist es wichtig, dass du weißt, was du überhaupt sagen möchtest. Worüber möchtest du reden? Was bietest du an und welchen Wert hat deine Arbeit? Und wer bist du überhaupt als Dienstleister? Wen möchtest du mit deinen Texten erreichen?

 

Der allererste und wichtigste Schritt für deine Website-Texte ist Klarheit!

 

Diese Klarheit erleichtert dir das Schreiben deiner Texte. Und noch viel mehr: Mit einem Bewusstsein für deine Inhalte kreierst du ein schöneres Erlebnis für deine Website-Besucher. Sie werden sich auf deinen Seiten wohler fühlen, deine Zeilen auf Anhieb verstehen, dich in positiver Erinnerung behalten und deine Angebote schätzen.

 

 

 

Deine Website ist dein digitales Schaufenster

 

Deine Website ist deine digitale Visitenkarte, dein online Schaufenster, dein Sales Funnel. Hier präsentierst du deine Angebote und zeigst du deine Persönlichkeit. Auf diesen Seiten verbindest du Liebe, Expertise, Qualität und Vertrauen.

Mit deiner Website positionierst du dich dort, wo du bekannt sein möchtest. Du sprichst deine Traumkunden an und kreierst Käufe bzw. Anfragen und Buchungen.

 

Kurzum: Deine Website ist dein bestes Marketing- und Kommunikations-Tool – und eine wichtige Grundlage deiner Marke!

 

Umso wertvoller sind die Texte deiner Website!

 

 

 

3 Schritte für mehr Klarheit in deinen Website-Texten

1. Deine Person: Wofür möchtest du wahrgenommen werden?

Ob Fotograf, Coach, Designer, Berater oder Yogalehrer: Als kreativer Dienstleister sind wir als Person ganz in unsere Arbeit involviert.

 

Zeige neben deiner Botschaft, deinen Angeboten und deiner Philosophie also auch etwas von deiner Persönlichkeit. Bring dich auf jeder Seite ein!

 

Wer bist du eigentlich als Selbstständige bzw. Freiberuflerin? Bist du laut oder leise? Was ist dir wichtig? Was zeichnet dich aus? Wofür möchtest du bekannt sein?

 

Die Besucher deiner Website sollen das Gefühl bekommen, dich zu kennen und dass du die Richtige für ihr Anliegen bist. Erzähle von dir und lass so eine vertrauensvolle Verbindung zu dir entstehen.

 

Wie du dich selber besser kennenlernst und deine Persönlichkeit in Texte einbringst? Das habe ich in der Blogserie „Deine Schreibstimme“ für dich zusammengefasst.

 

Das Besondere daran: Wenn du dich auf deiner Website so zeigst, wie du wirklich bist, wirst du nur Anfragen von Leuten bekommen, mit denen du gerne zusammenarbeiten möchtest. Denn dank deiner Inhalte wissen sie, wie du als Mensch bist.

 

 

2. Deine Arbeit: Was bietest du (wirklich) an?

Was bietest du eigentlich an? Als Fotograf machst du Fotos. Als Texter schreibst du Texte. Als Yogalehrer bietest du Yogastunden an. – Okay. Aber was machst du wirklich?

 

Geh in die Tiefe deiner Tätigkeit!

Nische: Was bietest du ganz genau an? (Beispiel Fotograf: Familienfotograf, Hochzeitsfotograf, Fashionfotograf, Tierfotograf, …)

Vision: Warum machst du das? Was hat dich hierher geführt?

Ablauf: Wie gestaltest du die Zusammenarbeit?

Stil: Was macht deine Arbeit einzigartig?

Botschaft: Was möchtest du deinen Kunden mit auf den Weg geben?

Emotion: Welchen Zusatznutzen bekommen deine Kunden bei deiner Arbeit? (zum Beispiel Gesundheit, Schönheit, Selbstbewusstsein, Klarheit, Freiheit, Prestige)

 

Es ist schwer, sich in der heutigen Zeit nicht von anderen Marken ablenken und unter Druck setzen zu lassen. Vergleiche dich nicht mit anderen, sondern lass deine Vision, deine Werte und dein Herz sprechen.

 

Weitere Infos:

 

 

3. Deine Zielgruppe: Wen möchtest du ansprechen?

Vielleicht wunderst du dich, dass ich die Zielgruppe an den Schluss gestellt habe. Denn in vielen Workshops, Büchern, Onlinekursen etc. ist es der erste Schritt, den Traumkunden zu definieren.

 

Mein Credo ist jedoch: Kenne dich und deine Arbeit, kommuniziere deine Botschaft klar und du wirst die richtigen Menschen anziehen.

 

Verbiege dich nicht für deine Kunden, denn das wird dich langfristig nicht glücklich und erfolgreich machen.

 

Dennoch ist es wichtig, die Zielgruppe zu kennen! Wenn dir bewusst ist, für wen du deine Website-Texte schreibst, weißt du unter anderem auch,

  • welche Infos du einbindest
  • welche Fachbegriffe du verwenden kannst,
  • was du genauer erklären solltest und
  • über welche Themen du schreiben kannst.

 

Du und dein Traumkunde, euch verbindet ein gemeinsamer Glaube. Bringe diese Emotionen und Inhalte in deinen Texten unter, denn dort verbindest du eure Gedanken.

 

Übrigens, der Traumkunde ist oft die beste Version von einem selbst.

 

Tipp: Stell dir deine liebste Kundin vor, wenn du deine Texte schreibst und Entscheidungen triffst.

 

Du möchtest mehr Klarheit für deine Marke und für deine Texte? 

In diesem eBook teile ich mit dir meine kreative und erprobte Strategie, wie du deine einzigartige Schreibstimme entwickelst und die richtigen Worte findest.

 

Auf über 70 Seiten erhältst du wertvollen Input, detaillierte Anleitungen, inspirierende Übungen, eine Meditation für deinen Schreibflow und jede Menge Motivation! Außerdem schenke ich dir 10% Rabatt auf unsere Zusammenarbeit.

 

Klicke hier, um weitere Infos zu erhalten.


 

 

Der nächste Schritt: das Konzept einer Website

 

Wenn du dir über deine Inhalte im Klaren bist, kannst du sie strukturieren und die einzelnen Seiten deiner Website festlegen. Aus diesen Seiten ergeben sich wiederrum das Menü bzw. die Navigation.

 

Hier eine Übersicht der häufigsten Webseiten:

  • Startseite
  • Über mich
  • Leistungen/ Angebote
  • Portfolio/ Referenzen
  • Blog
  • Newsletter
  • Shop
  • Workshops/ Events
  • FAQ
  • Impressum/ Geschäftsbedingungen/ Datenschutzerklärung
  • Kontakt

 

Überlege dir für jede einzelne Seite ein klares Ziel und den nächsten Handlungsschritt. Frage dich dafür: Was soll der User auf dieser Seite machen?

 

Leite deinen Besucher mit Call to Actions zu weiteren Seiten oder Aktionen.

So kannst du beispielsweise von deiner Startseite zu deinem Portfolio führen, von deinem Portfolio zu deinem Service und von dort zur Kontaktmöglichkeit.

 

Wenn du an dieser Stelle angekommen bist, weißt du, welche Infos du auf deine Website einbringen möchtest und wie du diese Inhalte zu einem Konzept strukturierst. Jetzt kannst du dir konkrete Gedanken über das Template, die Farben, Bilder, Grafiken, Texte und alles weitere machen.

 

 

Erstellst du gerade deine Website oder arbeitest du an einem Relaunch? Wenn du Fragen hast oder irgendwo nicht weiter weißt, schreib mir gerne in die Kommentare oder eine E-Mail und ich helfe dir.

 

 

 


Du findest nicht die richtigen Worte für deine Marke? Ich helfe dir gerne dabei!

Als freiberufliche Texterin unterstütze ich Selbstständige und Freelancer bei ihrer schriftlichen Kommunikation: Gemeinsam erstellen wir Konzepte und verfassen Texte für deine online und offline Werbemittel wie Website, Blog, Newsletter, eBook, Flyer und Broschüren.

Möchtest du deine Texte abgeben und schreiben lassen? Oder möchtest du deine Texte selber schreiben und dabei begleitet werden?

Texte für deine Website schreiben – der wichtigste Schritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.